Brustunter-suchung

Das AMULET Innovality ist so konzipiert, dass es eine bestmögliche Unterstützung zur Früherkennung von Brustkrebs bieten kann. Die Kombination aus einem hohem Durchsatz und der diagnostischen Effizienz erlaubt den Betrieb des AMULET Innovality in jeder noch so anspruchsvollen Arbeitsumgebung, wobei eine hervorragende Patientenversorgung und hoher Komfort sichergestellt werden.

Worklist-Management

Die vollständige DICOM-Integration mit PACS- und RIS-Systemen ermöglicht eine schnelle und sichere Patientenidentifikation und Verfahrensauswahl: Dank der zweiten Anzeige mit hoher Auflösung kann der Anwender auf alle Patientendaten und Bilder vorheriger Untersuchungen zugreifen, ohne den Raum verlassen zu müssen.

Automatische Positionierung

Sehr einfacher Wechsel von einer Ansicht zur nächsten: Die “Singe Touch”-Taste ermöglicht dem Anwender die Platzierung des Systems mit großer Genauigkeit.

Die Darstellung der Ansichten kann automatisch auf der Workstation eingestellt werden, ein weiteres Beispiel für die Funktionen der automatischen Platzierung.

Kompression und Positionierung

Das AMULET Innovality hat seitliche Haltegriffe und optional einen weiteren unterhalb des Detektors: Die sichere und bequeme Positionierung der Patientin wird unter allen Umständen sichergestellt.

Eine große Auswahl an Kompressionsplatten unterstützt eine ideale Positionierung der Brust gleich welcher Größe. Das sorgt auch für eine bessere Bildqualität und Dosisoptimierung, sowie für weniger Unbehagen bei der Untersuchung.

Dosisreduktion

Dank fortschrittlicher proprietärer Technologien wie ISR und FSC kann das AMULET Innovality die Dosis, der die Patientin pro Untersuchung ausgesetzt ist, stark verringern: Die synthetische 2D-Verarbeitung mit der S-View Funktion kann die Exposition bei einer Vorsorgeuntersuchung mit der Tomosynthesetechnik ebenfalls verringern.

Tomosynthese

Bei der digitalen Tomosynthese bietet das AMULET Innovality eine einzigartige Funktion: Zwei Aufnahmemodi stehen zur Verfügung, um die besten Ergebnisse und ein Gleichgewicht von Effizienz und Genauigkeit sicherzustellen.

Beim Screening wird der ST-Modus (Standard) mit 15 Expositionen im Verlauf einer 15°-Schwenkung des Strahlers durchgeführt: Diese Aufnahmenfolge ist besonders schnell durchführbar.

Datenmanagement und Speicherung

Medizinische Einrichtungen mit einem hohen Arbeitsaufkommen, wie es beim Screening häufig der Fall ist, müssen das Datenvolumenmanagement optimieren. Wenn für eine Untersuchung nur 5 Minuten angesetzt wird, ist ein leistungsstarkes Netzwerk und eine hohe Speicherkapazität von besonderer Bedeutung. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Tomosynthese die 2D-Bildgebung ersetzen oder ergänzen soll.

Fujifilms proprietäre Erfassungstechnologie macht es möglich, die Pixelgröße der Ausgabe mit einer wesentlichen Optimierung der Bilddatenmenge anzupassen: Dies führt zu einer geringeren Wartezeit, weniger Speichervolumen und einem effizienteren Arbeitsablauf.
unchecked checked unchecked checked
Die Informationen auf dieser Website sind nur für medizinische Fachkräfte bestimmt