Highlights

Neues zum AMULET Innovality und zur digitalen Mammographie.

Digitale Brusttomosynthese mit 50 Mikron

Einer der wichtigsten Leistungsindikatoren der digitalen Tomosynthese der Brust ist ihre Fähigkeit, überlagernde Strukturen entlang der Z-Achse aufzulösen (vertikale Richtung). Daher ist das AMULET Innovality mit zwei verschiedenen Protokollen für die Tomosynthese-Erfassung ausgestattet, eine Dosisoptimierte (15°-Erfassung) für das Screening und eine Trennenschärfeoptimierte (40°-Erfassung) für die Abklärung.

Mit der HCP-Technologie von Fujifilm (mehr Informationen hier), wurde die räumliche Auflösung der Bildausgabe des AMULET Innovality dafür ausgelegt, die unterschiedlichen Untersuchungsprotokolle zu ergänzen.

Bei der Anwendung in der diagnostischen Mammographie liefert die 40 °-Schwenkung des Strahlers ein Bild mit 50-Mikron-Pixel, also ein extrem genaues Bildergebnis überlagerter Strukturen mit Detailerkennbarkeit. Das Ergebnis ist eine genauere Darstellung von Läsionen und einer sehr genauen Charakterisierung.

Mehr Beispiele für Dual-Mode-Tomosynthesebilder des Amulet Innovality finden Sie hier .


Wirkung der Erfassung mit weiterem Winkel und höherer räumlicher Auflösung bei der Darstellung von Mikrokalk

Fujifilm auf dem Kongress EUSOBI 2017

Auf dem EUSOBI 2017, der am 22. und 23. Oktober 2017 in Berlin stattfand, stellte Fujifilm die neue Funktion zur Energiesubtraktion vor, die in CEDM-Untersuchungen zum Einsatz kommt. Dr. Anna Russo vom Krankenhaus “Sacro Cuore Don Calabria” (Italien) hat vorläufige Daten und Bilder aus einer klinischen Studie eingereicht, die ihr Institut aktuell durchführt.

Die optionale Software für Energiesubtraktion kann auf allen AMULET Innovality Systemen installiert oder auch nachgerüstet werden.
unchecked checked unchecked checked
Die Informationen auf dieser Website sind nur für medizinische Fachkräfte bestimmt